Alle Beiträge von Vogelkäfig Vergleich Team

Gelbbrustpapagei

Papageien richtig füttern – so wird es gemacht

Dieser Artikel ist der zweite in einer Reihe, in der wir die verschiedenen Bedürfnisse von unterschiedlichen Vogelarten beschreiben. Heute solle es um das Thema Papageien richtig füttern gehen.

Natürlich ist es auch bei Papageien für Ihre Gesundheit von essentieller Bedeutung, dass sie ein ausgewogenes Nahrungsangebot bekommen. Hier stellt sich allerdings schon  das erste Problem dar: Papageien gibt es in vielen Regionen der Welt und somit kommt es stark auf die Art an, was genau in einem ausgewogenen Nahrungsangebot enthalten sein sollte. Daher ist es sehr wichtig, sich genau über die speziellen Nahrungsbedürfnisse der eigenen Papageineart zu informieren!

Gelbbrustpapageien richtig füttern

Körnerfutter

Das Körnerfutter ist wahrscheinlich die gängigste Variante des Papageienfutters, jedoch bleiben hier oft einige Aspekte unbeachtet. Papageien picken sich meistens nur ihre Lieblingskörner aus dem Futter und fressen den Rest der Futtermischung nur teilweise oder garnicht. So kann es schnell zu einer  „ausgewogenen Mangelernährung“ kommen. Zu den Lieblingskörner gehören meistens Sonnenblumenkerne und Erdnüsse. Leider sind Erdnüsse als Papageinfutter komplett ungeeignet und führen schnell zu einer Erkrankung des Vogels. Ähnliches gilt für Sonnenblumenkerne. Diese sind zwar nicht direkt „ungesund“ für einen Papageien, führen jedoch bei übermäßigem Verzehr schnell zu einer Fettleber.

Tipp: Papageien werden bei falscher Ernährung nicht zu dick oder ähnliches da sie kein Fett ansetzten können. Sie verstoffwechseln das Fett mit der Leber, wodurch schnell aufgrund ein zu strake Belastung eine Fettleber entstehen kann. Man sieht die falsche Ernährung also nicht direkt am äußeren Erscheinungsbild. Deshalb ist ein regelmäßiger Besuch beim Tierarzt sehr wichtig!

Wenn man sich dafür entschiedet Trockenfutter zu verfüttern, dann sollte man darauf achten, dass es keine Erdnüsse enthalten sind und möglichst nur wenige Sonnenblumenkerne. Wir würden tendenziell eher von Körnerfutter abraten, da es extrem viele minderwertige Produkte auf dem Markt gibt die falsche Körnerzusammensetzungen enthalten oder sogar mit Pilzsporen belastet sind. Außerdem können noch so viele getrocknete und verstaubte Früchte in dem Futter enthalten sein, es wird niemals an das natürliche Nahrungsangebot heran kommen, dass einem Papageien in der Natur zur Verfügung steht.

Um Papageien richtig füttern zu können würden wir auf Exdrudates oder hochwertige  Pellets für Papageien zurückgreifen. Diese haben den Vorteil, dass sie eine Vielzahl von Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen enthalten. Der Papagei ernährt sich also automatisch ausgewogen und kann nicht nur die ungesunden Körner herauspicken. Empfehlenswert sind Dr. Harrison Pellets! Diese bestehen aus hochwertigen Zutaten und sind mit das Beste, was zur Zeit erhältlich ist. Hier wird die Zusammensetzung des Futters den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Thema Papageien füttern angepasst.

Papageien richtig füttern

 

Frischfutter

Natürlich sollte man, auch wenn in Pellest meistens Früchte und Gemüse enthalten sind, beim Papageien richtig füttern nicht auf Frischfutter verzichten! Es sollten dem Papagei jeden Tag frische Früchte, Beeren oder Gemüse zur Verfügung stehen. Welche Früchte-, Beeren- und Gemüsesorten für Deinen Papagei am besten geeignet sind hängt wieder stark von der Art ab. Empfehlenswert ist es hier mit einem Mitarbeiter einer Tierhandlung zu sprechen, einem Tierarzt oder einem anderen Fachmann oder im Internet zu recherchieren. Generell lässt sich aber sagen, dass mit man mit ein Paar Löwenzahn-, Salat- und Kohlrabiblättern wenig falsch machen kann. Auch Apfelstücke können bedenkenlos verfüttert werden, allerdings sollte man auf Zitrusfrüchte verzichten. Generell ist es wichtig, dass gerade an wärmeren Tagen das Frischfutter, welches noch nicht gefressen wurde, rechtzeitig aus dem Käfig entfernt wird, ehe es verdorben ist. Es sollte spätestens jeden Tag das Frischfutter gewechselt werden.

Es kann sein, dass Deine Papageienart noch weitere Bedürfnisse hat. Bitte spreche hier auch mit deinem Tierarzt oder einem anderen Fachmann! In unserem Artikel Vogelkäfig reinigen sind wir schon auf die Bedeutung von Muschelgrit eingegangen. Unter umständen solltest Du Deinem Papagei extra Grit anbieten.

Das musst Du vermeiden!

Immer wieder kommt es vor, dass Papageien sich einen kleinen Leckerbissen vom Küchentisch schnappen oder, dass der Halter seine Papageien teilweise mit Lebensmittels wie Kuchen, Schokolade oder sogar Joghurt füttert. Auch wenn Papageien Lebensmittel die stark verarbeitet sind und nur für den Menschen bestimmt sind gerne fressen, solltest Du unbedingt verhindern, das so etwas passiert. Für Papageien ist dies absolut Gesundheitsschädlich. Dass weiteren sollte Du unbedingt vermeiden, dass Diene Papageien mit irgendeiner Form von Genussmittel in Berührung kommen.

Papageien richtig füttern - so geht es nicht

Fazit zum Thema Papageien richtig  füttern

Wenn Du Deinen Vogel mit Körnerfutter füttern willst, dann achte darauf, dass es die richtige Körnermischung enthält. Erdnüsse sind Gift für Papageien sowie Lebensmittel für Menschen. Empfehlenswert sind daher hochwetige Pellets in Kombination mit Frischfutter.

Wir hoffen wir konnten dir mit diesem Artikel helfen und Du weißt nun worauf es beim Papageien richtig füttern ankommt! Wenn dies der Fall ist , dann Teile diesen Artikel doch bitte mit Deinen Freunden, damit unsere Seite etwas bekannter wird.

Dein Vogelkäfig Vergleich Team!

Wellensittich füttern

Heute möchte ich einmal das etwas spezifischere Thema Wellensittich füttern behandeln. In der nächsten Zeit werden noch weitere Artikel zu der Fütterung von verschiedenen anderen Vogelarten erscheinen, so kann hoffentlich jeder zu seiner Vogelart nähere Informationen erhalten.

Wie bei jedem andern Lebewesen auch ist die Nahrung in hauptausschlaggebender Faktor für die Gesundheit, deshalb ist es extrem wichtig das Futter für Deinen Wellensittich richtig aus zu wählen.

Körnerfutter

Körnerfuttermischungen für Wellensittiche gibt es sowohl im Internet, als auch im Fachhandel, Drogeriemarkt und Supermarkt. Hier ist es besonders empfehlenswert auf den Fachhandel oder das Internet zu setzten. Das hat folgenden Grund: Oftmals ist das „Wellensittichfutter“ in Super- und Drogeriemärkten eine Art universalfutter für viele verschiedene Vogelarten. Somit sind auch noch viele Körner enthalten, die nicht unbedingt für Wellensittiche geeignet sind und die Körner die Wellensittiche benötigen fehlen oder sind nur in geringem Maße vorhanden. Außerdem kann es oft vorkommen, dass das Futter dort schon lange herum steht und deshalb nicht mehr wirklich frisch ist oder im schlimmsten Fall sogar schon vergammelt. Deshalb sollte man lieber auf spezialisiertere Anbieter wie Tierfachgeschäfte oder Zooplus setzten.Wellensittich Füttern

Generell sollte das Körnerfutter aus ca. 70% Hirse bestehen, wobei ca. ein Drittel davon Silberhirse sein sollte. Die anderen zwei Drittel sollten sich aus anderen Hirsesorten zusammen setzten. Ca. 30% des Gesamtfutters sollten sich aus Spitzsaat, Glanzsaat und Haferkernen zusammen setzten.

TIPP: Mit den Ausprobieren von verschiedenen Futtersorten lässt sich gut herausfinden, welches Futter Dein Wellensittich am liebsten hat.

Wellensittiche lassen die Spelzen der Körner meistens wieder in den Futterbenähter fallen, so wird nicht auf den ersten Blick sichtbar, wie viel Futter dem Wellensittich wirklich noch zur Verfügung steht. Daher ist es empfehlenswert, alle zwei Tage das Futter komplett zu wechseln.

Frischfutter

Beim Wellensittich füttern ist es unbedingt notwendig neben dem Körnerfutter den Wellensittichen auch Frischfutter zur Verfügung zu stellen, denn auch bei Wellensittichen kann nur eine ausgewogene Ernährung zur Gesundheit beitragen. Sowohl Obst als auch Gemüse können als Frischfutter verfüttert werden, sie spielen eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von Vitaminen und Mineralien. Problemlos können kleine Apfelstücke, Bananenstücke und andere Fruchtstücke verfüttert werden, auch Blätter von verschiedenen Salatarten können als Frischfutter dienen.

 

 

Wellensittich füttern mit Frischfutter

 

 

TIPP: Falls du gerade kein passendes Frischfutter Zuhause hast, dann tun es auch ein Paar Löwenzahn Blätter aus dem Garten. Wichtig ist jedoch das du keine Löwenzahnblätter verfütterst die neben einer viel befahrenen Straße gewachsen sind, da diese stärker mit Schadstoffen belastet sind.

Neben Salat sind auch Kohlrabiblätter ein sehr begehrtes Frischfutter bei Vögeln.

Wichtig ist bei Blättern oder ungeschältem Obst oder Gemüse, dass es abgewaschen wird bevor die Wellensittiche es bekommen.

Extra Futter und Mineralien

Wie schon im letzten Blog Artikel zum Thema Vogelkäfig reinigen erwähnt, benötigen auch Wellensittiche Muschelgrit um die aufgenommene Nahrung richtig verdauen zu können. Normalerweise reicht der Muschelgrit im Vogelsand dafür aus,  deshalb ist es um so wichtiger den Sand regelmäßig zu wechseln. Sepiaschalen und Kalksteine die auch als Mineralienquelle dienen, können ständig angeboten werden.

Futterstangen sind nicht unbedingt empfehlenswert, da sie oft viel Honig oder Zucker enthalten und somit nicht wirklich zu einer gesunden Ernährung des Wellensittichs beitragen. Was dagegen zu einer gesunden Ernährung beiträgt ist Kolbenhirse. Diese unverarbeitete Hirsefrom wird auch von Wellensittichen geliebt!

Kolbenhirse als Vogelfutter

Fazit

Ein reiches und ausgewogenes Nahrungsangebot ist für Wellensittiche sehr wichtig. So sollte nicht nur ausreichend Körnerfutter, sondern auch Frischfutter vorhanden sein um eine gesunde Ernährung sicher zu stellen.

Wenn ich Dir mit diesem Artikel zum Thema Wellensittich füttern helfen konnte, dann teile bitte diese Seite mit deinen Freunden.

Vogelkäfig reinigen

Das Vogelkäfig reinigen ist äußerst wichtig für die Gesundheit deiner Vögel ! Das hat folgende Gründe: sammelt sich zufiel Kot im Vogelkäfig an und das über längeren Zeitraum, so haben Viren und Bakterien leichtes Spiel und können sich schnell vermehren. Das kann zu schnell zu Krankheiten führen. Außerdem benötigen die meisten Vögel regelmäßig frischen Sand zur Verdauung und um sich darin zu säubern.

 

Vogelkäfig reinigen

 

Wie oft sollte ich den Käfig reinigen ?

 

Eine fest Anzahl von Tagen gibt es hier nicht. Wie oft der Vogelkäfig gereinigt werden sollte hängt auch stark davon ab, wie groß dieser ist und wie viele Vögel in Ihm leben. Der Boden des Vogelkäfigs sollte allerdings immer von frischem Sand bedeckt sein und nicht von altem Futter oder Kot. Deshalb würde ich Dir empfehlen, Deinen Vogelkäfig spätestens alle 5 Tage einmal zu reinigen. Hast du viel Vögel und der Käfig ist schon früher etwas verdreckt, dann sollte er natürlich schon früher gereinigt werden.

 

Schritte beim Vogelkäfig reinigen

 

Als Erstes  solltest Du das Oberteil des Käfigs vom Unterteil entfernen und es auf eine Lage Zeitungspapier stellen, damit Deine Vögel nicht die, sich darunter befindende Unterlage verschmutzten. Als nächstes muss der alte Sand und anderer Rückstände entfernt werden.  Da oft der Kot stark anklebt ist es empfehlenswert, auch heißes Wasser zum Vogelkäfig saubermachen zu nutzen. Weiche dazu das Unterteil das Käfigs einige Minuten Lang ein und entferne die Rückstände anschließend mit einem Alten Schwamm. Nun werden die Teile des Unterbaus des Käfigs abgetrocknet und wieder zusammen gebaut. Das eigentliche Vogelkäfig reinigen ist nun abgeschlossen. Als nächstes muss wieder neuer Sand eingestreut werden.

 

Den richtigen Sand wählen

 

Wie schon öfters erwähnt hat jede Vogelart ihre eigenen Bedürfnisse. Dies gilt auch beim Vogelsand. Weil der Sand auch Teil des Nahrung der Vögel ist, kann die Zusammensetzung des Vogelsandes für verschiedene Vogelarten variieren. Ich möchte Dir daher einen Vogelsand vorstellen, der aufgrund seiner vielen Bestandteile für die meisten Vogelarten benutzt werden kann. Wichtig ist, dass der Vogelsand nicht nur aus dem Hauptbestandteil Quartz Sand besteht, sondern auch Mineralien und auch aus Grit besteht. Bei Grit handelt es sich um kleine Muschelstücke und gröbere Sandkörner. Die Muschelstücke sind, aufgrund  ihres hohen Kalkanteils, für den Mineralienhaushalt eines Vogels extrem wichtig und fördern sein Wohlbefinden.

 

Vogelsand Empfehlung

Vogelkäfig sauber machen

>>Vogelsand Preis prüfen>>Vogelkäfig reinigen

Fazit

 

Ich hoffe ich konnte Dir mit ein Paar nützlichen Informationen zum Thema Vogelkäfig reinigen weiterhelfen. Wenn der Artikel Hilfreich war dann schau doch öfters auf unserem Blog vorbei und empfiehl ihn Deinen Freunden weiter.